»Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die wirkliche Wirklichkeit ist.« Paul Watzlawik

Institut

Die konstruktivistische Grundhaltung

Der Mensch als soziales Wesen ist in allen Lebensphasen in unterschiedliche Systeme eingebunden: Ob als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, ob im Privatleben oder im Beruf – überall findet Interaktion, überall findet Beeinflussung statt, bewusst oder auch unbewusst. So befinden wir uns ständig im Austausch und sind einer Flut von Eindrücken ausgesetzt. Seit Ende 2008 ist die Systemische Therapie als wissenschaftliches Psychotherapieverfahren anerkannt.

Die systemische Sichtweise

Das zentrale Element der systemischen Arbeitsweise ist unsere wertschätzende, von Respekt und Achtung geprägte Haltung. Unsere Unvoreingenommenheit gegenüber den Lebensthemen der Klienten ist untrennbar verbunden mit der Überzeugung, Lösungen und Strategien zur Bewältigung von schwierig erlebten Situationen finden und erarbeiten zu können.

Die systemischen Lösungen

Erlernte Strategien, die ihre Notwendigkeit verloren haben, können durch veränderte, dem gegenwärtigen Bedürfnis entsprechende Strategien ersetzt und ausprobiert werden – die Veränderung des inneren Systems beeinflusst das äußere System.

Der Teilnehmer steht im Mittelpunkt – Wissensvermittlung, Persönlichkeitsentwicklung und Gruppenatmosphäre sind uns gleichermaßen wichtig.

»In meiner Praxis und in meinem Leben stelle ich fest, dass Menschen, die sich selbst als Ganzheit erleben und das Gefühl besitzen, selbst etwas wert zu sein, fähig sind, mit allen Herausforderungen des Lebens in schöpferischer und angemessener Weise fertig zu werden.« Virginia Satir, 1916–1988

Methodik und Didaktik

Im ISPA lehren und lernen wir mit allen Sinnen:

Wir knüpfen an Bekanntes an und binden neue Inhalte in das Vorwissen ein. Wir veranschaulichen die Theorie und geben zahlreiche Impulse, um das Erlernte gleich ausprobieren und anwenden zu können. Wir regen den Austausch in der Gruppe an und achten gleichermaßen auf den Einzelnen und dessen individuelle Lernfortschritte. Wir pflegen eine konstruktive Feedbackkultur.

Das Wohl und die persönliche Entwicklung unserer Teilnehmenden stehen dabei immer im Fokus – nur in einer wohlmeinenden Atmosphäre ist effektives Lernen und ein nachhaltiger Lernerfolg gewährleistet und sichert die Bildung/Ausbildung einer gefestigten systemischen Berater- und Therapeutenpersönlichkeit.

Wir fühlen uns der Verantwortung, die mit der guten Lehre einhergeht, verpflichtet: Alle im ISPA Lehrenden befinden sich in  kontinuierlichem Austausch, nehmen an regelmäßig stattfindenden Supervisionen teil und unterliegen fortwährenden Evaluationen durch die Teilnehmenden.

Durch stetige Weiterbildungen sind wir immer auf dem neuesten Stand und können unsere Teilnehmenden rundum aktiv und zugewandt begleiten.

»Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.« Galileo Galilei

ISPA-Fürth
Gerlinde Ackermann

Ludwigstr. 2
90763 Fürth

Tel: 0911 97 19 79 29
Fax: 0911 97 64 59 50